Kontakt +49 (0)6172 9258 143



  • Bei der Pareto-Analyse werden die "wichtigen" von den "weniger wichtigen" Problemursachen getrennt und stellt somit die Problemursachen in Reihenfolge der Bedeutung ihrer Wirkung dar.
  • Das Pareto-Prinzip – auch bekannt als "80-zu-20-Regel"– besagt, dass sich oftmals Probleme mit einem Mitteleinsatz vo 20% zu 80% erledigen lassen. Bzw. dass für die Erledigung der restlichen 20%, 80% der Mittel eingesetzt werden müssen.
  • Dieses Akronym steht für "1 Teil von einer Milliarden Teilen" (engl. Parts per billion), und steht für die Zahl 10^-9.
  • Siehe PDCA-Zyklus
  • Das PDCA-Schema erfolgt in vier Schritten:

    1. Problemanalyse
    2. Lösungsfindung
    3. Überprüfung
    4. Umsetzung

    siehe auch PDCA-Zyklus
  • PDCA steht für (engl.: Plan, Do, Check, Act), früher auch "PDSA (engl.: Plan, Do, Study, Action)" und ist die Nummer 5 von den 14 Punkten des Managementprogramms nach Deming. Auf deutsch steht PDCA für die kontinuierliche "Planung, Durchführung, Kontrolle und Korrektur", bzw. die Verbesserung des Managementprogramms. Genauer steht "P" für die Planung der Verbesserung, "D" für die Ausführung der Verbesserungsmaßnahme, "C" für die Überprüfung der Wirksamkeit und "A" für die Umsetzung, Standardisierung bzw. Anpassung.

    Siehe auch PDCA-Schema
  • Ein Performanceaudit befasst sich mit der Konformität bezogen auf die objektive und systematische Überprüfung der gesetzten Ziele, deren Erreichung (Effektivität) n Bezug auf die für die Zielerreichung eingesetzten Ressourcen bzw. ob diese ökonomisch und effizient verwendet wurden.
  • Private Label Manufacturer
  • (japanisch) fehlhandlungssicher, Vermeiden unbeabsichtigter Fehlhandlungen – System zur präventiven Fehlervermeidung
  • So genannte Portfolio Matrizen auf denen eine Vielzahl von so genannten Tools basieren sind wie folgt aufgebaut:

    • 2-dimensional
    • unternehmensinterne Dimension auf der Abszisse
    • externe Dimension auf der Ordinate – Trennlinien (2; 4,…) zur Abtrennung von Matrix-Segmenten
  • POSDCoRB ist ein Akronym für:

    • Planning
    • Organizing
    • Staffing
    • Directoring
    • Coordination
    • Reporting
    • Budgeting
  • Dieses Akronym steht für "1 Teil von einer Millionen Teilen" (engl. Parts per million), und steht für die Zahl 10^-6.
  • Dieses Akronym steht für "1 Teil von einer Billionen Teilen" (engl. Parts per trilion), und steht für die Zahl 10^-12.
  • Im Jahr 2007 hat der VDA die System-FMEA und die HW-/ SW-/ Konstruktions-FMEA zur sogenannten Produkt-FMEA zusammengefasst, da das zu betrachtende System meist nicht eindeutig aufgelöst werden kann.
  • Ein Produktaudit befasst sich mit der Konformität, bezogen auf ein spezielles Produkt/-reihe und der daran orientierten In- und Output Prozessen. Meist mit dem Fokus auf die zu erwartenden Kundenerwartungen.
  • Bei der Produktsicht wird vom Produkt ausgehend betrachte inkl. der Input- und Output-Prozessen.
  • Siehe ABC-Analyse
  • Ein Projektaudit befasst sich mit der Statusanalyse (Fortschritt) eines Projektes.
  • Ein Prozess ist ein System von Tätigkeiten, das Eingaben mit Hilfe von Ressourcen in Ergebnisse umwandelt.
  • Eine Prozess-FMEA (P-FMEA), untersucht auf Basis der Design-FMEA die Einflüsse und die potentiellen Fehlermöglichkeiten im Produktions- oder Leistungsprozess.
  • Ein Prozessaudit befasst sich mit der Konformität, bezogen auf einen speziellen Kernprozess und der daran orientierten In- und Output Prozessen.
  • Unter der Prozesslandkarte versteht man eine geographische Aufteilung in Management-Prozesse, Kern-Prozesse und Support-Prozesse. Dabei beschriebt diese, die Struktur der Unternehmensprozesse und das Zusammenwirken der Teil-Prozesse.
  • Siehe Prozesslandkarte
  • Man unterteilt die Prozessleistungsarten in zwei grobe Lager; in die guten und die schlechten Prozesse:
    Unter guten Prozessen versteht man wertschöpfende und wertermöglichende Prozesse.
    Unter schlechten Prozessen versteht man blindleistende und fehlleistende Prozesse. (Ansatz mit KVP ggf. Six Sigma)
  • Bei der Prozesssicht wird ein Prozess von Anfang bis Ende betrachtet.
  • Man unterscheidet drei verschiedene Prozesstypen:

    • Management-Prozesse
    • Support-Prozesse (Unterstützende Prozesse)
    • Core-Prozesse (Kern-Prozesse)
  • Gegenteil von Push-System – bezeichnet die Fertigung nach dem Bedarf des Kunden (Kundentakt)
  • Gegenteil zu Pull-System – bezeichnet die Fertigung nach Planung
DGbW © 2018